Herzlich Willkommen in der Stadt Weida -
Wiege des Vogtlandes

Hier stellt sich Weida vor, ein fast 900 Jahre alter Ort in Ostthüringen, der mindestens seit 1209 als Stadt genannt wird. Weida wurde 1122 erstmals urkundlich erwähnt, war über 200 Jahre lang Residenz der Vögte und wurde zur Hauptstadt des Vogtlandes. Weida ist reich an historischen Sehenswürdigkeiten, war früher eine Stadt der Töpfer, Gerber, Zeug- und Schuhmacher, der Tuchfärber und Weber.

Heute wandelt es sich in ein modernes Städtchen, in dem Handel und Gewerbe, Handwerk und Dienstleistungen mittelständisch strukturiert sind. Gute Wohnlagen, alle Schularten, ein umfangreiches Freizeitangebot und ein reiches Vereinsleben machen Weida zu einem lebens- und liebenswerten Ort.

Wir begrüßen Sie mit unseren neuen Websites und wünschen Ihnen einen informativen Aufenthalt in Weida, der Wiege des Vogtlandes.
Bitte besuchen Sie uns auch unter www.osterburg-vogtland.eu.

wappen_weida

Wappen
„In Gold eine schwarz gefugte rote Stadtmauer mit offenem Rundbogentor und zwei gezinnten Mauerflankentürmen mit blauen Spitzdächern und je einem schwarzen Rundbogenfenster, zwischen ihnen ein aus der Mauer wachsender symmetrischer grüner Weidentrieb mit fünfzehn Blättern.“
Wappenerklärung: Das hier zur Pforte stilisierte Tor und die beiden Türme weisen auf die Befestigungsanlagen Weidas aus der Zeit des Mittelalters hin, der Weidentrieb war bereits 1333 Bestandteil des Siegels der Stadt und weist als „redendes Wappen“ auf den Stadtnamen hin. Im Jahre 1949 als Stadtwappen übernommen, basiert es auf dem ältesten noch vorhandenem Siegel der Stadt aus dem Jahre 1333. In einem Dokument des Jahres 1515 sind erstmals die Farben des Stadtwappens erwähnt. Dieses Dokument befindet sich heute in der Erfurter Universitätsbibliothek.

Türmi – das Maskottchen von Weida

Weida ist eine ehrwürdige Stadt,
die auch ein Maskottchen hat.

Die Botschaft geht in alle Welt,
der Osterburgturm als Comic-Held.

„Türmi von Weida“ werde ich genannt,
mache die Osterburgstadt weithin bekannt.

Bettina Speck war mein Erfinder,
Rainer Bartossek machte mich zu einem seiner Comic-Kinder.

tuermi_150px

Mich gibt es auf Tassen, in Plüsch und aus Holz,
das macht meine Erfinder ganz schön stolz.

Lebensgroß werd´ ich, steckt der Philipp drunter,
gemeinsam machen wir jedes Fest bunter.

Im Zeichenheft können die Kleinsten mich malen,
für die Großen darf ich sogar im Internet strahlen.

von E.-J. Müller

header_lightbox

Der 13.04.2021 wird wohl in die Stadtgeschichte eingehen. Der verheerende Brand
hat die Existenz und das Lebenswerk der Haus- und Geschäftsinhaber am Markt 12
zerstört und von einem auf den anderen Tag die gesamte Habe von mindestens sechs
Weidaern vernichtet. Das Haus Nr. 11 (Gardinen- und Blumenladen) ist unbewohnbar,
die Nr. 13 (Apotheke) beschädigt.
Unser Mitgefühl gilt an dieser Stelle allen Geschädigten dieser unvorstellbaren
Tragödie.
Großen Respekt und besondere Anerkennung zollen wir allen beteiligten
Rettungskräften, insbesondere natürlich unserer Freiwilligen Feuerwehr Weida
und den Ortsteilfeuerwehren aber auch den hinzugerufenen Feuerwehren aus dem
Landkreis und der Stadt Gera, dem DRK, THW, der Polizei, dem
Kriseninterventionsteam und weiteren Helfern. Höchste Achtung für diesen
kräftezehrenden und organisatorisch anspruchsvollen Einsatz!
In solch einer Katastrophe zeigt sich der gute Zusammenhalt in der Stadt:
zahlreiche Weidsche Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Institutionen, besonders
auch das Senowa-Pflegeheim haben sofort, vor allem bei der Versorgung der
Geschädigten und der Einsatzkräfte, geholfen. Auch die Unterstützung bei der
Bereitstellung und Ausstattung der Behelfswohnungen war erstaunlich und hält
noch immer an. Durch die Fundgrube e.V. wurde eine Erstversorgung gesichert,
viele private Helfer haben sich direkt engagiert.
Große Anerkennung auch für die spontane Spendenaktion für die Brandopfer.
Die Stadt Weida arbeitet derzeit an der Einrichtung eines Spendenkontos zur
baulichen Wiederherstellung des Denkmalensembles auf dem Markt.

Die Deutsche Post bittet aktuell um Verständnis der Weidaer Kunden. Bis zur
kurzfristigen Neueinrichtung einer Postfiliale in Weida sollten folgende
Partner-Filialen genutzt werden:

- 07570 Wünschendorf, Poststr. 10,
Öffnungszeiten: Mo bis Fr von 9 -12 Uhr und 15 – 17 Uhr, Sa 9 – 11 Uhr
(Die benachrichtigten Sendungen werden vorrangig in dieser Filiale zur
Abholung hinterlegt. Bitte auf dem Benachrichtigungsschein die angegebene
Postfiliale beachten.)

Für postalische Belange stehen in der näheren Umgebung weitere Filialen
zur Verfügung:

- 07980 Berga/Elster, Bahnhofstr. 1,
Öffnungszeiten: Mo bis Fr von 9 – 12:30 Uhr und 14:30 – 18 Uhr,
Sa. 9 – 11:30 Uhr

- 07958 Hohenleuben, Markt 6,
Öffnungszeiten: Mo bis Fr von 8 -13 Uhr und 14 -18 Uhr, Sa 8 – 11 Uhr

Finanzdienstleistungen werden in der
- Filiale 07549 Gera 21, Schleizer Str. 5, ÖZ 9-13, 14-18 Uhr, Sa 9 – 12 Uhr
- Filiale 07551 Gera 22, August-Bebel-Str. 5, ÖZ 9:30 – 12:30, 14:30 – 17:30,
Sa 9 – 12 Uhr und
- Filiale 07545 Gera 1, Schloßstr. 26, ÖZ 9 – 18:30 Uhr, Sa 9 – 12 Uhr
angeboten.
Unter www.deutschepost.de/postfinder können unsere Kunden nach Eingabe eines
Standortes die Adressen, die Öffnungszeiten und das Leistungsangebot der
umliegenden Filialen abrufen. Die Darstellung in Kartenform vermittelt
dabei einen guten Überblick.

Infos zur Corona- Situation
Die besorgniserregend weiter steigenden Zahlen von Neuinfektionen müssen zu
weiterer Vorsicht mahnen. Alle Bürgerinnen und Bürger sind angehalten, weiter
die Abstands- und Hygieneregeln genau zu befolgen.

Nutzen Sie die Testmöglichkeiten des DRK in Zeulenroda-Triebes ( Info's hier )
und die Impfangebote .
Die neue Thüringer Corona-Verordnung trat am 1. April in Kraft und gilt bis
zum 24. April 2021. Die Verordnung finden Sie hier.
Verschärfend gilt die neue Allgemeinverfügung des Landkreises Greiz vom 1.4.
Die Regelungen wurden nochmal verlängert und gelten nun ebenfalls bis zum 24.4.
Den genauen Wortlaut finden Sie hier.
Für die Einrichtungen der Stadtverwaltung gilt weiterhin folgendes:
Bibliothek, Weida-Information, Museum und Lohgerberei sowie die Sportstätten
und die Jugendclubs bleiben bis zum 24.4.2021 geschlossen! Die Mitarbeiter sind
telefonisch erreichbar. Bücher- und andere Bestellungen können abgeholt werden.
Das Gelände der Osterburg ist täglich für Spaziergänger geöffnet.
Alle Sachgebiete der Stadtverwaltung sind nur telefonisch erreichbar.
Für Vorsprachen, insbesondere im Standesamt und der Meldestelle, ist eine
telefonische Anmeldung zwingend erforderlich. Die Hotline der Stadtverwaltung,
Tel. 54-0 ist Mo - Do von 8 – 16 Uhr und Fr von 8 – 12 Uhr besetzt.
So schwer es auch fällt: Die weitere Ausbreitung des Coronavirus, muss endlich
gestoppt werden.
Bitte schützen Sie sich und alle besonders gefährdeten Personen in Ihrer Umgebung.
Bleiben oder werden Sie gesund!

Freundliche Grüße
Ihr
Heinz Hopfe
Bürgermeister