Integriertes Stadtentwicklungskonzept

Integriertes Stadtentwicklungskonzept 2008/2009


Das "Integriertes Stadtentwicklungskonzept Weida" hat die konkrete Aufgabe, zukünftig die bauliche, wirtschaftliche, wohnungswirtschaftliche und infrastrukturelle Entwicklung der Stadt steuern zu können.

In den letzten Jahren durchlebte Weida wie viele andere Kommunen einschneidende Veränderungen. Der wirtschaftliche Niedergang, die rückläufige Bevölkerungsentwicklung und die geänderte Nachfrage nach Wohnraum haben dauerhaften Leerstand zur Folge, speziell im Bereich der historischen Innenstadt. Diese Prozesse und der Verfall der leerstehenden Gebäude und Flächen wirken negativ auf die Stadtstruktur, das Image der Stadt, die Bevölkerung und deren Identifikation mit Weida.

Diesen Problemen und Prozessen will das Bundes-Länder-Programm "Stadtumbau - Ost" entgegenwirken und dazu beitragen, Städte und Gemeinden attraktiv zu gestalten und die Wohnungswirtschaft zu stabilisieren. Erreicht werden soll das durch den gezielten Rückbau nicht mehr benötigter Gebäude in Verbindung mit einer umfassenden Städtebaulichen Aufwertung von Quartieren. Integrierte Stadtentwicklungskonzepte sind dabei die Grundlage für den Einsatz von Städtebaufördermitteln.

Integriert heißt zum einen, dass alle relevanten Fachbereiche eingebunden sind und zum anderen, dass neben der Verwaltungsebene auch private Akteure und Bürger frühzeitig eingebunden werden.

Vorhandene Planungen und Konzepte sollen überarbeitet werden. Aufbauend auf den Erkenntnissen der Entwicklung der letzten Jahre ist einem baustrukturellen und sozialen Auseinanderfallen der Stadt und einzelner Stadtteile entgegenzuwirken. Die hierzu notwendigen, einzelnen Maßnahmen sollen die Stadt Weida insgesamt stärken:

  • Modernisierung und Instandsetzung,
  • (Teil-) Rückbau von Gebäuden und baulichen Anlagen,
  • Aufwertung und Gestaltung öffentlicher Räume sowie
  • Neubauvorhaben.

Das Stadtumbaukonzept bezweckt ebenso, Investitionen zu bündeln und gezielt in zu stabilisierenden oder in problembehafteten Bereichen einzusetzen. Weitere Ziele sind, die gesamtstädtischen Entwicklungsvorstellungen mit der unausweichlichen Wohnungsmarktbereinigung und der Bauleitplanung in Einklang zu bringen.

Das Stadtentwicklungskonzept und die darin getroffenen Festlegungen sind als informelle Planung durch die Stadt legitimiert worden und Grundlage für die weiteren formellen Planungsschritte. Der eigentliche Stadtumbau erfolgt im Anschluss in einem dialogischen Prozess möglichst aller Akteure durch die Umsetzung konkreter Maßnahmen.

Interessenten können in das "Integrierte Stadtentwicklungskonzept Weida" Einsicht nehmen.