Sehenswürdigkeiten

Drei Wahrzeichen

Von alters her gibt es den Reim von den drei Wahrzeichen.
„Ein Turm ohne Dach, ein Teich ohne Damm und eine Kirche ohne Geläute – das sind die drei Wahrzeichen von Weide.“

Der Turm ohne Dach ist der Bergfried der Osterburg, das auffälligste und imposanteste Wahrzeichen. Der 54 Meter hohe Burgturm ist innen hohl und wird nach oben immer schmaler bis er schließlich in einem 17 Meter hohen steinernen Achteckhelm ausläuft.
Im Semmelweispark befindet sich ein Brunnen. Von hier bis hin zur Wallstraße erstreckte sich früher ein sagenumwobenes Gewässer – der Teich ohne Damm, auch Krötenpfütze genannt.
Die heute evangelische Stadtkirche „Sankt Marien“ war vor der Reformation die Klosterkirche der Franziskaner, schmucklos, einschiffig, ohne Glockenturm, also auch ohne Läutewerk.