Ortsteile

Mit dem Inkrafttreten des Thüringer Gesetzes zur freiwilligen Neugliederung kreisangehöriger Gemeinden im Jahr 2013 wird die Stadt Weida mit dem 1. Januar 2014 um knapp 24 km² größer. Rund 1.400 Einwohner kommen dazu.
Die Verwaltung der Stadt Weida und aller ihrer Ortsteile befindet sich im Rathaus, Markt 1, 07570 Weida, Tel. 036603 / 540, Fax 036603 / 62257, E-Mail: info@weida.de.

Hohenölsen
Zu Hohenölsen gehören auch die Dörfer Neudörfel, Kleindraxdorf, Horngrund und Ölsengrund.
Der Sage nach wurde der 1356 erstmals erwähnte Ort von Bergmännern angelegt, die im Tal der Leuba nach Silber schürften. Der wenige hundert Meter nordöstlich von Hohenölsen gelegene kleine Ortsteil Kleindraxdorf war früher eine wichtige Poststation an der Landstraße von Plauen nach Leipzig. Bis 1918/19 war Hohenölsen zweigeteilt. Während der größere Teil des Dorfes zum Amt Weida gehörte, war das alte Rittergut mit seinen Besitzungen und dem Ortsteil Neudörfel eine Enklave des kleinen Fürstentums Reuß ältere Linie.
Im Jahr1922 wurden der reußische und der weimaraner Anteil der Gemeinde vereinigt.

Größter Arbeitgeber des Orts ist eine Produktionsstätte der Breckle GmbH,
des in Weida gut bekannten Matratzen- und Polsterbettenherstellers.

Büro des Ortsteilbürgermeisters:
Hohenölsen, Straße am Anger 3, 07570 Weida
Jürgen Eisner, Tel: 0160 94785305
(Sprechzeiten nur nach telefonischer Vereinbarung)
Stellvertreter Carsten Hönig (Tel. 43920 oder Handy 0172-3623689)

Gemeindesaal Hohenölsen
Infos über den Ortsteilbürgermeister Jürgen Eisner
Tel. 036603 / 62155
E-Mail: j_eisner@kulturverein-hohenoelsen.de

Grundschule Hohenölsen
Schulleiterin: Katrin Schimmel
Hohenölsen Mühlweg 4, 07570 Weida
Telefon: 036603 / 62750, Fax: 036603 / 60726
www.gs-hohenoelsen.schulen-greiz.de

Johanniter Kindertagesstätte „Kleeblatt“ Hohenölsen
Leiterin: Frau Falkenhain
Hohenölsen, Mühlweg 6, 07570 Weida
Tel: 036603 / 62605 Fax: 036603 / 60530
www.kita-hohenoelsen.de
E-Mail: info@kita-hohenoelsen.de

Schömberg
Schömberg liegt im Südwesten von Weida unweit der Aumatalsperre.
Im Jahr 1209 wurde Schömberg erstmals als Schoneberg urkundlich genannt.
Von seiner geografischen Gestalt ist es ein typisches Straßendorf.

Büro des Ortsteilbürgermeisters:
Schömberg Nr. 19, 07570 Weida,
Wolfgang Schumann, Tel: 0171 9719463
(Sprechzeiten nur nach telefonischer Vereinbarung)
Stellvertreter Heinz-Jürgen Schaffer (Tel. 42313 oder Handy 0171-7617760)


Steinsdorf
Der neue Ortsteil umfasst neben Steinsdorf auch die Dörfer Loitsch, Schüptitz und Gräfenbrück und zählt rund 900 Einwohner.
Steinsdorf liegt in landschaftlicher schöner Lage auf einem schrägen Höhenzug, der sich am Rande des Weidatals empor zieht. Rings um den Ort breiten sich große Feld- und Wiesenflächen, eingerahmt von Mischwäldern.
Loitsch und auch die zur Gemeinde gehörige Nattermühle liegen am Weida-Fluss.
Steinsdorf wurde 1209 das erste Mal urkundlich in einer Ausstattungsurkunde des Klosters Mildenfurth unter dem Namen Stenszdorff erwähnt.
Der Name leitet sich von dem altslawischen Begriff stene ab, was soviel bedeutet wie „junger Hund“. Steinsdorf war demnach wohl eine Siedlung der Hundezüchter für die herrschaftlichen Jagdhunde. In der Ausstattungsurkunde wurden damals als Bewohner vier Pächter genannt. Daraus lässt sich schließen, dass die Siedlung schon länger vorher existiert hat.

Büro des Ortsteilbürgermeisters:
Steinsdorf Nr. 19 a, 07570 Weida
Konrad Zorn, Tel: 0160 95101849
(Sprechzeit im Büro montags bis freitags von 8.45 - 9.15 Uhr)
Stellvertreter Thomas Urban (Tel. 40885 oder Handy 0170-4711431)

Gemeindesaal und Festplatz mit „Carport“
Infos über den Ortsteilbürgermeister Konrad Zorn
Tel. 036603 / 62820

AWO-Kindertagesstätte e.V. „Löwenzahn“
Leiterin: Frau Schreiter
Steinsdorf Nr. 74, 07570 Weida
Tel. 036603 / 67260 Fax 036603 / 647678
E-Mail: kita.steinsdorf@awo-greiz.de