Die Weidschen Kuchenfrauen im Wandel der Zeit

Die Weidschen Kuchenfrauen im Wandel der Zeit:



Nicht erst seit 1994, dem ersten „Weidschen Kuchenmarkt“ nach der politischen Wende in Deutschland gibt es die Weidsche Kuchenfrauen in speziellen Kostümen.
Auf dem ersten Foto von 1984 sind die Kuchenfrauen des DFD (Demokratischer Frauenbund Deutschlands) zu sehen.
Gisela Taubert (l.) und Hildegard Balon gestalteten damals die 775-Jahrfeier der Stadt Weida mit.


Im Jahr 1996 sah das Kuchenfraukostüm so aus, wie es hier von Frau Gabriele Beier getragen wird. Das Kostüm unterscheidet sich absichtlich vom Outfit der eigentlichen Kuchenfrau, die von einer Jury gewählt wird. Diese trägt eine weiße Schürze mit der Aufschrift Weidsche Kuchenfrau und die Jahreszahl.


Und so sah das ganze Team 1997 zum Thüringentag in Heiligenstadt aus.
Die Kopfbedeckung war den Damen offensichtlich zu albern.


Im Jahr 2010 zum 17. Weidschen Kuchenmarkt kam das neue Dreieckstuch in Mode.
Die 2008 gewählte und bis Ende August 2010 amtierende Kuchenfrau Erika Eberitzsch im Kreise ihrer lieben Mitstreiterinnen.


Ab dem Jahr 2011 tragen die Weidschen Kuchenfrauen schwarz-gelbe Kostüme und können nun bei ihren Auftritten die Weidaer Stadtfarben bekannt machen.
kuchenfrau