Sonstige Ausschreibungen

Schlichten ist besser als Richten

Für die gemeinsame Schiedsstelle Weida / Crimla ist das Amt der stellvertretenden Schiedsperson neu zu besetzen.

Die Schiedsstelle kann in bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten über vermögensrechtliche Ansprüche und über nicht vermögensrechtliche Ansprüche z. B. wegen Verletzung der persönlichen Ehre angerufen werden.
Die Schiedsstelle ist außerdem für „kleine“ Strafsachen zuständig. Die Strafverfolgung ist zwar grundsätzlich Sache des Staates, aber in manchen persönlichen Angelegenheiten und Streitigkeiten im engeren Lebensbereich kann vor dem Klageweg bei der ordentlichen Gerichtsbarkeit die Schiedsstelle angerufen werden.
Die Aufgaben der Schiedsstelle werden von ehrenamtlichen Schiedspersonen wahr genom-men, die für das Land Thüringen tätig sind. Sie werden vom Stadt- bzw. Gemeinderat für die Dauer von fünf Jahren gewählt und danach vom Direktor des zuständigen Amtsgerichtes verpflichtet. Das Ehrenamt wird von Frauen und Männern ausgefüllt, die in der Regel zwischen 25 und 70 Jahre alt sind und ihrem Charakter und ihrer Berufs- und Lebenserfahrungen nach besonders dafür geeignet sind.
Nach der Durchführungsverordnung zum Thüringer Gesetz über die Schiedsstellen in den Gemeinden machen die Stadt Weida und die Gemeinde Crimla die anstehende Besetzung hiermit öffentlich bekannt und rufen zur Bewerbung für das Schiedsamt auf.
Die Bewerbung kann formlos, persönlich oder schriftlich, per Brief, Fax oder E-Mail bis zum 1. März 2018 an die Stadtverwaltung, Hauptamt, z. Hd. Herrn E.-J. Müller, Markt 1, 07570 Weida eingereicht werden.
Telefonische Auskünfte werden unter 036603 – 54130 gern gegeben.

gez. Beyer - Bürgermeister
gez. Voigtmann - Bürgermeisterin

Landkreis Greiz sucht Schöffen und Jugendschöffen

20 Personen aus Weida und Crimla für das Ehrenamt gesucht

Für die im Jahr 2018 anstehende Wahl von Schöffen und Jugendschöffen werden Bewerberinnen und Bewerber gesucht. Damit für die Jahre 2019 bis einschließlich 2023 die Schöffen der Schöffengerichte und Strafkammern gewählt werden können, sind von den Kommunen des Landkreises Greiz Vorschlagslisten zu erstellen.
Bewerber/innen sollten zur Zeit der Aufstellung der Vorschlagsliste im Landkreis Greiz wohnen. Da sich durch kommunale Zusammenschlüsse die Zahl selbständiger Gemeinden im Landkreis Greiz verringert hat, ist die Zahl der von der Stadt Weida vorgeschlagenen Personen gestiegen. Daher wird dringend darum gebeten, dass sich auch Einwohner aus den Ortsteilen melden, die Interesse am Schöffenamt haben. Besonders möchten wir die bereits tätigen ehrenamtlichen Richter (in der ersten Amtszeit) aus Hohenölsen, Schömberg und Steinsdorf bitten, sich weiterhin zur Verfügung zu stellen.
Die selbständige Gemeinde Crimla sollte zwei und muss eine Person vorschlagen.
Das Amt der Schöffen ist ein Ehrenamt und kann nur von deutschen Staatsbürgern im Alter von 25 bis 70 Jahren ausgeübt werden.
Schöffen sind ehrenamtliche Richter in der Strafrechtspflege, die bei den Amts- und Landgerichten in Verhandlungen mitwirken. Sie sind mit gleichem Recht und gleicher Stimme an der Hauptverhandlung beteiligt wie der Berufsrichter.
Personen, die in zwei aufeinander folgenden Amtsperioden bereits tätig gewesen sind und die Amtsperiode zum Zeitpunkt der Aufstellung der Vorschlagsliste noch andauert, können nicht aufgenommen werden.
Die Anzahl der Schöffen ist darauf ausgelegt, dass jeder grundsätzlich höchstens zwölf Mal im Jahr eingesetzt wird.
Die Bewerbung für dieses Ehrenamt ist nicht an eine bestimmte Form gebunden. Sie sollte aber Geburtsname, Familienname, Vorname, Familienstand, Tag und Ort der Geburt, Wohnanschrift, Beruf und jetzige Tätigkeit sowie frühere Schöffentätigkeiten enthalten.
Informationen zu diesem Ehrenamt gibt es im Hauptamt der Stadtverwaltung Weida (Tel. 54130). Hier können die Bewerbungen auch abgegeben werden.

gez. B. Gunkel
Hauptamtsleiterin